Archive for August, 2009

Bald Chef

Also, nun ist es ja so weit, ab morgen beginnt sein Leben als Chef. Auch wenn bär meint, er sei ein Naturtalent als Chef, ist er jetzt erst mal drei Wochen unterwegs in unterschiedlichen Schulungen. Morgen muß bär ganz entsetzlich früh aufstehen. Da hat er sich gut vorbereitet. Er hat sich von Thore die Krawatte geliehen und vorsichtshalber noch mal hübsch gebügelt.

baldchef1

Ja, also bär findet, so kann er sich als Chef schon präsentieren. Auch wenn es am Hals etwas würgelig ist.

baldchef2

Da bär in den nächsten drei Wochen nur  eineinhalb Tage daheim sein wird, fürchtet er, sein erster Bericht als Chefbär wird wohl erst nach den drei Schulungswochen hier veröffentlicht.

Advertisements

Comments (2) »

Große Sause

Bei den Jungs steigt heut eine große Fete, eine echte Bärenfete also. Eigentlich wollten sie ja eine Outdoor-Party auf dem Balkon feiern, aber das war ihnen heut abend doch zu naß und usselig. So haben sie sich alle im Wohnzimmer zusammengerottet, schließlich will keiner eine gute Party verpassen. Was zu Naschen und jede Menge zu Saufen hatten sie auch.

baerenfete

Sie haben sich auch richtig bärige Partymucke rausgesucht, damit sie ordentlich abhotten können.

Jetzt kann sie keiner mehr von ihrer Wahnsinnsfeier abhalten.

Leave a comment »

Viel um die Ohren

Bär hat an seinen freien Tagen wirklich viel um die Ohren. Eigentlich bräuchte er noch viel mehr Urlaubstage, um alles zu schaffen, was er sich vorgenommen hat. Also, selbstverständlich ist er fast jeden Tag im Klövensteen unterwegs…endlich wieder Zeit für Spaziergänge.

ohren1

Und daheim stand noch jede Menge auf dem Haushaltsputzplan, das von den Jungs erledigt werden mußte. So auch das Vitrinen-Putzen. Da haben alle zusammen die Putztücher geschwungen, damit sie die Sache schnell abhaken konnten. Sie haben die Vitrine ausgeräumt und Rasputin hat sofort angefangen, die Gläser zu polieren.

ohren2

Rolf hat sich um die Glastüren gekümmert, damit die wieder streifenfrei blitzen…

ohren3

…und Bonifaz hat das Innenleben geputzt.

ohren4

Da waren sie ratzfatz fertig. Das war auch gut, denn Bonifaz mußte ja auch noch im Garten ganz viel buddeln, weil das Unkraut wieder ganz fies gewchsen war. Aber heut nachmittag hat er die letzten Blumenbeete hübsch gemacht. Da hat er sich erst mal eine ordentliche Pause gegönnt.

ohren5

Und natürlich gab es auch ieder was zu ernten. Die Jungs waren aber gar nicht begeistert. Schon wieder Zucchini!

ohren6

Sie haben gerade zwei Wochen Zucchini gefolgt von zwei Wochen Bohnen und einer Woche Zucchini hinter sich. Aber mit dem Berg Hackfleisch hat Bonifaz sie doch überzeugen können. Das Essen für die nächsten Tage ist also geregelt.

Leave a comment »

Die freien Tage gut genutzt

Also, Bonifaz hat seine freien Tage bisher gut genutzt. Zum einen muß er im Haushalt allerhand nachholen, weil bär in der letzten Zeit soo viel gearbeitet hat, daß er daheim zu nix kam. Und die Jungs machen nur Unsinn, wenn sie alleine sind. Einiges hat er schon geschafft, und das gründlich.

freietage1

Aber natürlich hat  bär auch schon kräftig die Pfoten hoch gelegt und entspannt. Das macht er aqm liebsten mit einem guten Buch aufm Balkon.

freietage

Naja, und die Freitagnachmittage sind seine Druckereitage. Und da wartete heut schon wieder kräftig was auf ihn. Aber ratzfatz hat er ganz viele Broschüren gemacht, die mußte bär dann noch hübsch schneiden. Dabei muß er immer gut aufpassen, damit er sich nix von seinem Fell mit abschneidet.

freietage3

Und nun ist bär gespannt, was er morgen so anstellt. Da fällt ihm bestimmt wieder was Tolles ein.

Comments (2) »

Urlaubsbär

Tja, heut hat bär seinen ersten freien Tag in Angriff genommen. Seinen neuen Job als Chef beginnt er am 1.9.. Er hat erst mal ganz gründlich ausgeschlafen. Die Jungs dachten schon, er wolle bis zum Mittag schlafen.

freit1

Und dann startete Bonifaz mit einem ganz gemütlich auf dem Balkon genossenen Frühstückskaffee.

freit2

Aber dann…dann kam bär so richtig in Fahrt. Er hat seinem ärgsten Feind den Kampf angesagt, dem Bügelwäscheberg. Den hatte er lange ignoriert, bis er sich gestern durch ein häßlichen Hangrutsch wieder in Erinnerung brachte. Und jetzt gibt es ihn nicht mehr. Bär hat ihn komplett abgetragen, d.h. alles weggebügelt.

freit3

Dafür gönnen sich die Jungs heut abend einen feinen Film-Sofa-Abend, ehe bär morgen dem nächsten Feind, dem Unkraut im Garten, entgegentritt.

Leave a comment »

Letzter Arbeitstag

Also, gestern hatte Bonifaz seinen letzten Arbeitstag in seiner bisherigen Firma. Zuerst war er ja noch guter Dinge, bär hatte ein Frühstück ausgegeben und die ganze Zeit nur Stuß im Kopp.

letztertag1

Aber dann wurde ihm klar, daß er nie wieder hier arbeiten soll, daß war dann einfach zuviel für ihn.

letztertag2

Gerade noch rechtzeitig ist bär da aber abgenommen worden. Die Kollegen haben ihm was Feines geschenkt, damit er etwas zur Erinnerung hat. Und zum Abschied ist er ganz doll geknuddel und geknutscht worden. Also, dagegen erblaßte jeder Bärenschmatzer. Und seine Knopfaugen wurden wurden verräterisch feucht. Er hat sich dann ganz schnell sein Geschenk geschnappt und ist heim zu den Jungs gedüst.

letztertag3

Rolf war mächtig angetan von dem Abschiedsgeschenk und meinte, darauf werde er nun besonders gut aufpassen.

Und bär sagt noch mal ganz doll DANKE für die feine Zeit mit all den Kollegen!!

Comments (2) »

Mulmiges Gefühl im Innenbauch

Ja, also in den letzten Tage hatte Bonifaz ein langsam wachsendes mulmiges Gefühl. Denn morgen ist sein letzter Arbeitstag in seiner bisherigen Firma. Das weiß bär nun schon seit drei Wochen, aber irgendwie ist ihm das noch nicht so ganz geheuer. Er hat vor drei Wochen nämlich ratzfatz einen neuen Job gefunden. Okay, eigentlich wollte er Handtaschenbärenpräsident werden. Das geht aber nicht, denn es gibt keinerlei Handtaschenbärenorganisation oder -vereinigung. Da muß bär wohl erst mal an der Basis tätig werden und Aufbauarbeit leisten. Aber statt dessen wird bär jetzt Chef. Das findet bär schon ziemlich cool, aber hat er da auch so prima Kollegen und so viel Spaß beim Arbeiten? Er hat seine Gedanken vom Aufbruch vor ein paar Tagen während einer der nächtlichen Druckerei-Sessions einfach mal aufgeschrieben und heut bearbeitet, um es hier zu hinterlegen.

mulmigaufbruch

Leave a comment »