Archive for September, 2010

Besucherbären

Dies Wochenende war Bonifaz unterwegs -zu Besuch-, er ist zu einer Geburtstagsparty gefahren als Überraschungsbär. Und Rolf ist mitgekommen, der war ebenfalls eingeladen. So haben sie sich am Freitag gleich nach des Fazens Arbeit auf den Weg gemacht.

Hui, gab das ein großes Hallo als sie in Gelsenkirchen ankamen. Und, wie es so unter obercoolen Jungs nun mal der Fall ist, hat man sich auch gleich prima verstanden.

Und am Tag nach der Feier haben die Gelsenkirchener den Jungs mal ihre Gegend gezeigt. Zuerst ist man gepflegt durch die Stadt flaniert und hat ein wenig hier und da geschaut. Affi war dabei ein prima Stadtführer.

Und natürlich wurde auch eine nette Kaffeepause eingelegt.

Und weil das Wetter so fein war, sind sie natürlich noch weiter unterwegs gewesen. Zum Schloß Berge ging es -die Jungs lieben doch Schlösser und Burgen so sehr-.

Da haben sie sich ordentlich umgesehen. Rolf war natürlich ganz besonders vom Park und den Blumen angetan.

Und bärenstarken Unsinn haben sie in den Grünanlagen natürlich auch gemacht.

So eine Wasserfontaine hätten sie ja auch gerne im Garten. Die fanden sie besonders hübsch.

Und wie sich das gehört, wenn man in Gelsenkirchen ist, geht man natürlich auch das Stadion begutachten. Schließlich können die Jungs ja auch Fußball gut leiden und haben daher alles genaustens unter die Lupe genommen.

Jungejungejunge

Da mußte natürlich noch ein Pause her.

Und abends wurden dann leere Innbäuche wieder gut gefüllt, mit griechischem Essen. Wat war dat lecker.

Und dann wurde noch mal gründlich gefeiert, weil der Tag so fein war. Einzelne haben dabei wohl etwas zuviel Bier erwischt….

….und brauchten am Ende etwas tatkräftige Unterstützung.

Am nächsten Tag war es dann soweit, der Augenblick des Abschieds. Und der Abschied fiel wirklich schwer. Da haeb sich alle noch mal ganz doll umarmt und sich zugesagt, daß es bald ein weiteres Treffen geben soll.

Und schweren Herzens haben sich Bonifaz und Rolf auf den Heimweg gemacht.

Während Affi ganz gründlich gewunken hat, bis er die Besucher nicht mehr sehen konnte.

Also, die Gelsenkirchener Kumpels konnten die Jungs echt gut leiden. Hoffentlich treffen sie die ganz bald wieder.

Tausend Dank für die tolle Zeit!

Advertisements

Comments (2) »

Vernachlässigt

Bär hat schon ein schlechtes Gewissen, weil das Bärenblog so vernachlässigt wurde. Aber bär hatte soooo schrecklich viel zu tun.

Bär war mal wieder in Salzburg. Diesmal ist sogar Rasputin mitgekommen. Das war gut, da hatte bär jemanden, mit dem er nach einem anstrengenden Tag noch etwas rumlungern konnte.

Und da hat bär einen Kollegenbär kennengelernt, Jonathan Heart. Denn haben die Jungs dann natürlich auch mal mit auf ihr Zimmer eingeladen, zu dritt ist so ein Feierabend ja noch viel feiner zu genießen. Sie waren ja nur ein wenig bange, weil sie nicht wußten, ob Bärenbesuch auf dem Hotelzimmer erlaubt ist.

Daheim mußte bär natürlich ordentlich spazieren gehen.

Bei all seinen Beschäftigung läßt bär allerdings nie die gründliche Körperpflege außer Acht.

Wenn bär freitags Feierabend hat, flitzt er schnell zu seinem Auto, um zu den Jungs heim zu fahren.

Und dann geht er natürlich wieder spazieren bis die Pfoten qualmen…

…kümmert sich um den Haushalt und das Einkaufen…

…um dann früh zu Bett zu gehen und viel zu schlafen, damit er fit für die nächste Woche ist. Natürlich liest bär auch.

Ganz traurig ist bär ja, weil er sich noch nicht wieder mit seinem Reitkumpel Micky treffen konnte. Immer wenn bär es mal geschafft hat, früh Feierabend zu machen, saß er in seiner Zweitbude fest, weil es so schrecklich regnete.

Und auch dieses Wochenende hat bär wieder fein relaxed. Erst war er -natürlich- wieder spazieren.

Und abends hat er dann ganz gemütlich nen spannenden Krimi geguckt.

Morgen geht es wieder in Richtung Zweitbude. Aber seine Tasche ist gepackt und in der Bude ist auch alles gerichtet. Da kann er heut Abend wieder fein mit den Jungs Krimi gucken.

Leave a comment »