Abenteuer pur…..

…sollte es heute bei den Jungs geben. Denn heute war der letzte Tag von Seppls und Brummels Urlaub bei den Jungs. Und da sollte ihnen ja ordentlich was geboten werden. Ganz früh sind sie aus dem Bett gehopst.

Und haben sich nach dem Frühstück ratzfatz auf den Weg gemacht. Zuerst gab es einen Zwischenhalt an einem Abenteuerplatz. Da gab es schon mal viel zu lachen.

Und dann ging es los…..zu den wilden Tieren.

Zuerst haben sie stundenlang Frettchen beobachtet.

Und dann ging es zu den großen wilden Tieren. Au backe, da waren ganz riesige dabei.

Und viel zu gucken gab es da, da sind die Jungs dann auch länger geblieben.

Ja, dann haben sie sogar einen Hochsitz erklommen. Ui, da konnte bär fein hocken und alles genau beobachten.

Nur Brummel konnte nicht so lange still sitzen.

Und beim Runterkrabbeln sahen die Jungs dann auch, weswegen es besser war, auf dem Hochsitz zu hocken: weiter unten wäre ihnen nachher noch das Fell angeknibbelt worden.

Dann wurde es noch mal gefährlich. Glücklicherweise war der Uhu eingesperrt. So groß, wie die war, schwuppdiwuppdich und der Seppl wär weg gewesen.

Nach so viel Aufregung haben die Jungs das Wildgehege verlassen und sind an die Elbe gefahren. Da haben sie so richtig fein viele Beobachtungen machen können.

Brummel will jetzt Kapitänbär werden. Doch dann mußten sie heim, der Innenbauch zwickte, denn auch Bären brauchen was zu Essen. Und das gab es reichlich.

Kann eine Überdosis Nudeln mit Tomatensoße für Bären eigentlich gefährlich sein? Ach, und dann folgte der Abschied, begleitet von allerhand Bärenkullertränen. Bonifaz gab den beiden Urlaubern noch eine Lieblingsriechkerze mit. Die wird hier immer angemacht, wenn zusammen Krimi geguckt wird. Damit sie daheim auch richtig einen Krimi genießen können.

Und dann zogen Seppl und Brummel schniefend von dannen.

Und daheim angekommen müssen sie jetzt bestimmt erst mal alles Erlebte verdauen.

Und den Jungs ist mal wieder bewußt geworden, was für Glück sie haben, so viel Unsinn zusammen aushecken zu können. Wie langweiliog muß das Leben vieler Bären sein! Neeee, so darf das nicht weiter gehen. Und deswegen:

Die Jungs fordern ab sofort für alle Bären: freien Zugang zu den Sonntagskrimis, abwechslungsreiche Outdooraktivitäten, Mitspracherecht beim Essenkochen, ausreichend Stickmaterial, unbegrenzten Teenachschub, ausreichend Bücher, Möglichkeiten der Vernetztung aller Bären untereinander!

Und die ganze Zeit haben die Jungs jetzt das Lied im Kopf,an das der Faz, Seppl und Brummel im Wildgehege mit einem Mal denken mußten.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: