Kreuzfahrbär, zweiter Teil des Reiseberichtes

Am nächsten Morgen war Bonifaz ganz früh wieder an Deck. Erstens konnte er sowieso nicht lange schlafen, weil er doch schon so aufgeregt war, endlich die Fram zu sehen, und zweitens mußte er ganz genau beobachten wie sich das Schiff durch den Fjord nach Oslo schlängelt.

Fjord1

Natürlich hat bär sich dazu einen prima Platz ausgesucht.

Fjord2

Und dann hat er zugeschaut, wie sich dieses große Schiff durch den engen Fjord zwängelt.

Fjord3

Aber glücklicherweise fuhr weiter vorne ein anderes großes Schiff. So war zumindest schon mal klar, dass sie hier durch passten.

Fjord4

Und dann fuhren sie schon an Bonifazens eigentlichem Ziel der Reise vorbei, dem Fram-Museum.

DAS-Ziel

Gleich am Eingang standen seine großen Polarforscherhelden. Da war Fridtjof Nansen.

Nansen
Und natürlich Roald Amundsen.

Amundsen

Und bär findet ja, als Polarforscherbär hätte er auch eine gute Figur gemacht, oder?

Bonifaz

Bonifaz konnte es ja gar nicht so recht glauben…..Da war sie……

da-ist-sie

Die Fram!!

die-Fram

Sofort wurde natürlich alles begutachtet. Zuerst ging es mal unter Deck.

alles-erkunden

Ja, also, hier kann es auch ein Polarforscherbär gut aushalten.

Fast-gemuetlich

Das ist fast schon gemütlich.

Sofa

Naja, die Kabine ist schon arg klein.

Nansenkabine

Da hat er sich dann lieber auf Deck weiter umgeschaut.

auf-Deck

Oh ja, also Kapitänbär wär ja auch was für ihn.

Polarforscherkapitaenbaer

Natürlich wurde auch alles erklettert….

alles-erklettern

…und überall nachgeschaut.

genau-angucken

Jaaa, und einen tollen Platz für sich hat der Bonifaz auch gefunden. Da hat er dann noch vor sich hingeträumt. Das ist der ideale Forscherplatz.

idealer-Forschplatz

Und dann hieß es auch Abschied nehmen von der Fram. Doch Bonifaz war ja so überglücklich, dass er die Fram besichtigen konnte, da hat er vor lauter Übermut doch glattweg nem Bärenkumpel, der da im Museum rumlungerte, einen dicken Bärenschmatzer gegeben.

Baerenfreund-im-Museum

Und dann mußte Bonifaz vor dem Museum auf das Boot warten, das ihn vom Boot zum Boot bringt….ganz schön verwirrend….aber um von der Fram zu seinem Kreuzfahrtschiff zu kommen, ist er mit einer kleinen Fähre auf die andere Hafenseite zurückgefahren.

Boot-vom-Boot-zum-Boot

Ui, von hier aus sieht das Schiff ja riesig aus.

Rueckweg

Und ehe es wieder an Bord und somit auf den Heimweg ging, gab es noch ein leckeres Eis.

Belohnung

Und dann hieß es auch schon wieder Ablegen in Oslo.

Tschuess-Oslo-und-Fram

Da war Bonifaz doch etwas schwermütig.

schwermuetig

Und nach einem ereignisreichen Tag ging es dann wieder ab in die Koje. Und ganz lange hat er da noch wach gelegen und von ’seiner‘ Fram geträumt, bis er endlich einschlief.

schlafen

Am nächsten Morgen war es dann ja mächtig windig…noch windiger als an den Tagen zuvor. Aber das konnte ihn nicht davon abhalten, die letzten Stunden an Bord an Deck zu verbringen.

die-letzten-Stunden-an-Bord

Selbstverständlich hat er sich wieder einen richtig guten Platz gefunden, in der Sonne, im Windschatten, mit guter Sicht.

natuerlich-feines-Plaetzchen

Und dann hieß es auch schon ‚Tschüß Schiff‘

auf-Wiedersehen-Schiff

Eine schöne Zeit war das an Bord. Hoffentlich bald mal wieder!

hoffentlich-noch-mal-wieder

Denn diese Mini-Kreuzfahrt war wirklich toll.

Advertisements

2 Antworten so far »

  1. 1

    Die Bärenfreunde said,

    Hallo Bonifaz,

    da hast Du ja eine ganz tolle Fahrt gehabt, wir alle hier freuen uns für Dich und sind auch ein wenig neidisch. Vielleicht machst Du ja noch das Kapitänspatent, das Bild am Steuerrad sieht ja wirklich kompetent aus!
    Ein herzliches „Ahoi“ von

    den Bärenfreunden

    P.S.: Sorry, wir haben uns eine Weile nicht gemeldet, war halt viel los, aber keine Sorge: Deine Seite ist weiterhin Startseite bei uns und wir verpassen keinen Bericht, versprochen! 🙂

    • 2

      bonifaz said,

      Hallo und Ahoi, liebe Bärenfreunde,

      schön von Euch zu lesen!
      Ja, das mit dem ‚viel los sein‘ kennen hier alle nur zu gut. Aber wenn einzelne hier wirklich mal Kapitänbär werden sollten, dann …. *träum*…. gäbe es eine schicke Schiffstour…..hach, das wäre fein.

      Aber erstmal muss das Geld verdient werden, damit es zumindest für eine Tretbootfahrt reicht.

      Bärige Grüße,
      Bonifaz


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: