Ausflug nach Kollmar

Nachdem Bonifaz erst mal in der Bärenbude etwas für Ordnung gesorgt hatte, sollte es am Mittwoch nach Kollmar gehen. Die Jungs wollten alle mitkommen, also wurde es ein Ausflug mit dem Biest, damit für alle Platz ist. So sind sie dann morgens losgedüst. Voll konzentriert hat Bonifaz erst mal den perfekten Platz für den Tag gesucht und das Biest geparkt.

Dann haben alle erst mal ganz gemütlich die Aussicht und die Sonne genossen.

Doch dann sind Rolf und Rasputin an den Strand gegangen. Schließlich waren sie bisher noch nicht hier. Und, jungejungejunge, ist das schön hier.

Ja, hier ist wirklich schön. Und weil sie doch ziemlich früh unterwegs waren, waren sie ganz alleine am Strand. Und das haben sie voll ausgekostet.

Sie sind dann noch weiter gezogen. Und natürlich mußte Rasputin wieder überall rauf klettern.

Und durch einen riesigen Dschungel haben sie sich durchgekämpft.

Bonifaz hat derweil Ausschau gehalten, weil seine Buggy-Freundin auch nach Kollmar kommen wollte.

Sie war noch nicht zu sehen, so ist er noch eine Runde mit Rolf und Rasputin auf den Deich gegangen. Sie sind ganz gemütlich Richtung Leuchtturm geschlendert.

Dann haben sie sich eine nette Bank auf dem Deich gesucht und es sich gemütlich gemacht.

Aber zu lange konnten sie nicht hocken bleiben, es fing an in den Pfoten zu kribbeln und sie mussten weiter, in Richtung Hafen.

Sie sind dann zum Biest und zu den anderen zurück gegangen und haben es sich zusammen gemütlich gemacht.

Friedrich musste sich dann mal die Schafe genau anschauen. Er fand ja, irgendwie sehen die hier alle komisch aus….

Dann hat Bonifaz seinen neuen Luxus Stuhl raus geholt und sich in die Sonne gesetzt. Dabei konnte er ganz fein auf die Elbe schauen und vor sich hin träumen.

Er noch mal runter ans Wasser, da kam ein Schiff -auch wenn es nur ein kleines war- und er konnte mit ihm herrlich in die Ferne träumen.

Und dann kam Bonifazens Buggy-Freundin. Sie hatte Kuchen mitgebracht und was zum Anstoßen. Sie hatte nämlich Geburtstag, was Bonifaz bis dahin gar nicht wußte. Aber, spontan feiern, das können die Jungs.

Da waren auch der dicke und der neue Puuh gleich voll mit dabei.

Doch irgendwann ging auch der tolle Tag in Kollmar und die spontane kleine Geburtstagsfeier zu Ende und die Jungs sind heim gefahren. Später am Abend hat Bonifaz den gelungenen Tag gebührend ausklingen lassen.

So fein sollten viel mehr Tage sein, findet er ja, und er wird alles daran setzen, dass es noch viele mehr werden.

 

 

Advertisements

6 Antworten so far »

  1. 1

    elchi said,

    Hallo Bonifaz und an die Jungs,

    Es ist schön zu sehen das sich Harry eingewöhnt hat. Sieht aus, als wenn er schon immer dazu gehört hat.
    „Elchi“ war am Freitag auch unterwegs mit seiner Feuerwehr. Ihr glaubt nicht, was er da für eine schöne Runde gefahren ist.
    Er wollte schon immer mal eine Schlösser- und Burgentour machen. Da der Chef nichts dagegen hatte ging es dann gegen 10:00 Uhr los in Richtung Münsterland.
    Begonnen haben wir mit unserer Rundfahrt in Olfen. Hier haben wir das ehemalige Wasserschloss Rauschenburg besucht. Es liegt in den Lippeauen in der Nähe von Olfen.
    Weiter ging es nach Lüdinghausen hier gab es gleich drei Burgen zu bestaunen.
    Zum einen die Renaissanceburg Lüdinghausen, die Burg Vischering und etwas außerhalb der Stadt die Burg Kakesbeck.
    Da war „Elchi“ einigermaßen beeindruckt was die Leute früher schon so alles gebaut haben.
    Aber was dann kam, konnte „Elchi“ kaum glauben! Im nächsten angefahrenen Ort, in Nordkirchen, konnte er seine Elfriede fast bis in den Schlosspark des Schlosses Nordkirchen steuern. Apropos Steuern. Hier befindet sich die Fachhochschule für Finanzen des Landes NRW. Dort werden die Steuerbeamten der Zukunft ausgebildet.
    Das Westfälische Versailles, wird dieses Schloss auch genannt. Elch, so etwas schönes hat er auf all seinen Touren noch nicht gesehen.
    Nachdem sich „Elchi“ wieder einigermaßen beruhigt hatte, ging es dann über Südkirchen zur Burg Cappenberg. Hier haben wir dann aber leider Pech gehabt. Die gesamte Burganlage versteckte sich ein wenig scheu hinter großen Gerüsten. Da muss „Elchi“ wohl noch mal wieder kommen, seufz.
    Dann ging es über Lünen nach Waltrop zu einem „Schloss der Arbeit“. Die Zeche Waltrop mit ihren Jugendstilfassaden ist auf jeden Fall ein Ausflug wert.
    Zum Abschluss ging es dann wieder in die Heimat. Hier haben wir noch das Schloss Horneburg und das Schloss Vogelsang besucht.
    Von soviel Geschichte erschlagen hat „Elchi“ dann eine Pause am Meer gemacht. Am Dattelner-Meer genauer gesagt. Hier ist „Elchis“ Lieblingsplatz. Dort kann er schön seinen Träumen nachhängen. Direkt am Wasser, stellt er seine Feuerwehr ab, setzt sich auf die Abdeckung der Vorbaupumpe seiner Feuerwehr und schaut den Schiffen nach die vorüber ziehen.
    Übrigens, Bonifaz, ich habe einem Schiff schöne Grüße von mir mitgegeben. Ich hoffe, sie kommen bei Dir an.

    So, jetzt muss „Elchi“ aber Feierabend machen sonst ist er nachher nicht ausgeschlafen.

    Schöne Grüße Elchi

    • 2

      bonifaz said,

      Boah, Elchi,

      da hast Du soooo viele tolle Burgen und Schlösser gesehen!!! Und alle an einem Tag! Da werde ich hier ja richtig neidisch, und Rasputin ebenfalls. Wir sind doch so riesige Burgen Fans. Bisher können wir die Ruine Leienfels und die Neideck -beide in der Fränkischen Schweiz- am besten leiden. Bärnfels hat auch eine Burgruine, der Ortsname ist natürlich fantastisch, die Ruine aber leider oft so vollgemüllt, dass es da nicht so zum Verweilen einlädt.
      Wie obercool Du da auf Deiner Feuerwehr thronst, bärbärbär. Und bei dem Ausblick kann ich voll verstehen, dass das Dein Lieblingsplatz ist. Ich werde ganz doll drauf warten, dass das Schiff Deine Grüße vorbei bringt 🙂

      So, jetzt muß ich mich auch etwas sputen, noch alle Fellflusen ordentlich bürsten, weil ich nachher los will zum VW-Bus Stammtisch nach Hamburg.

      Liebe Grüße, auch an Deine Leute und Kumpels,
      Dein Bonifaz

  2. 3

    Zeilenende said,

    Boah, strahlender Sonnenschein, Strand, Meer, Kuchen, Traubensaft … So viele gute Freunde … UND ein Liegestuhl! Ich bin nicht wenig neidisch. 😉 Danke für den Ausflug und die herrlichen Bilder + Unterschriften. Lachen am Montagmorgen tut doppelt gut.

    • 4

      bonifaz said,

      Hallo Zeilenende,

      ja, wer kann schon Montag-Morgende leiden! Ich jedenfalls auch nicht. Ab morgen muß ich wieder artig in die Pfoten spucken und malochen, da kann ich dann nicht mehr so feine Ausflüge unternehmen, aber ich hab da noch welche gemacht, von denen ich hier berichten will. Mal gucken, wie schnell ich das alles schaffe, denn stell Dir vor, gestern war ich sogar in einem Wildpark, so richtig mit wilden Tieren…….Füchse, Wölfe, Eulen, Rehe…….boah, da hab ich auch mächtig was erlebt.

      Da ich aber nachher los will zum VW Bus Stammtisch nach Hamburg und vorher noch alle Fellflusen ordentlich bürsten will, weiß ich nicht, ob das gleich noch was wird, aber in den nächsten Tagen auf jeden Fall.

      Liebe Grüße, und halte tapfer durch, das Wochenende naht,
      Dein Bonifaz


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: