Ausflug in den Wildpark Eekholt

Am Montag und Dienstag hat Bonifaz ja noch gebummelt, nämlich seinen Resturlaub ab. Doch rumgebummelt hat er dabei nicht. So hat er am Montag wieder seinen Rucksack gepackt und ist in den Wildpark Eekholt gefahren. Das Wetter war war wieder traumhaft schön. Und gleich am Eingang begann der Weg durch den Wildpark sehr vielversprechend.

Und dann kam er zu den ersten Tieren. Bei den Füchsen hat er mächtig lange suchen müssen, bis er sie durch ein Glasfenster in ihrer Hütte in einem Regal sehen konnte.

Der Baummarder hingegen flitzte unermüdlich durch sein Gehege.

Bei den Blesshirschen hat lange gestanden. Die meisten lagen und standen gemütlich in der Sonne. Nur einer suhlte sich genüsslich im Schlamm.

Und genau der kam dann natürlich an den Zaun. Bärbärbär, war der schmuddelig.

Als Bonifaz zu den Nachbarn weiter zog, wurde ihm auch klar, wo der Hirsch sich das abgeguckt hat. Nebenan wohnen nämlich die Wildschweine. Die haben sogar ein richtiges Bad in ihrem Gehege. Das Wildschwein hat mit seinem Rüssel ordentlich ins Wasser geblubbert.

Und gleich nebenan ist die Familiensuhle.

Otter gibt es auch im Wildpark. Doch zumeist war keiner zu sehen, nur seine Spuren beim Schwimmen.

Es hat ganz schön gedauert, bis Bonifaz ein feines Photo machen konnte.

Er kam auch an Storchen vorbei.

Und an anderen Hirschen.

Aber dann kam der ideale Platz für eine Pause in der Sonne. Und die Pause hat er ausgiebig genossen.

Doch bald schon ist er wieder weiter gezogen. Es gab noch so viel zu sehen. Noch mal Hirsche.

Er konnte auch mal großartig aktiv werden……und kräftig buddeln, so ganz professionell mit Bagger.

Und dann kam es zu einer wahnsinnigen Begegnung: Bonifaz traf auf Elvis. Der ist überbär groß und da war kein Zaun zwischen. Der saß einfach so bei seiner Pflegerin auf der Hand. Na, da haben einzelne ganz schön mit den Fellflusen geschlottert, sind aber tapfer da geblieben und haben sich Elvis genau angeschaut. Der hat sich den Bonifaz aber auch genaustens angeschaut…..

Als nächstes stand die große Fütterung der Wölfe auf dem Programm. Da hat er sich einen guten -aber auch sicheren- Platz gesucht, um alles sehen zu können

Die Wölfe kamen ganz schön nahe heran.

Und noch näher. Und ließen sich in aller Ruhe beobachten.

Nach der Fütterung gab es dann die nächste Raubtierfütterung….

Er hatte etwas von seinem selbstgebackenen Kirschstreusel eingepackt. So gestärkt konnte er sich dann noch den Rest des Wildparks anschauen. Zuerst aber mal die Wölfe nach der Fütterung.

Da gab es nämlich noch mehr wilde Tiere -ohne Zaun- zu sehen.

Boah, da waren soooo viele tolle Tiere, Bonifaz hat massenhaft Photos gemacht. Die kann er nicht alle hier zeigen. Aber guckt Euch den Wildpark doch einfach selber mal an. Da war es so schön

Advertisements

2 Antworten so far »

  1. 1

    Zeilenende said,

    Da hat sich das Warten doch gelohnt. Sehr cool … Vor allen Dingen die Otter. 😃

    • 2

      bonifaz said,

      Die Otter waren schwer zu photographieren, entweder war kein Otter mehr zu sehen, oder vom vorderen Teil ein Stück oder eine Schwanzspitze……schreckliche viele Bilder hat es gebraucht, bis endlich mal einer im Ganzen festgehalten war. Ich kann Otter ja verdammt gut leiden, die wirken immer gut gelaunt und scheinen voller Unsinn zu stecken 😉


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: