Einfach übers Wochenende nicht nach Hause gekommen

Freitag morgen hat Bonifaz einfach ein paar Sachen zusammengepackt und in den Bärenbulli geschleppt, ehe er zur Arbeit gefahren ist. Da war so ein leichtes Zucken in seinen Fellflusen, dass er vielleicht einfach mal ohne die Jungs weg fahren will, um seinen Bulli gründlich zu testen. Die Wettervorhersage für das Wochenende war einfach großartig. Er konnte sich nur einfach nicht entscheiden, wohin er fahren wollte. Und so ist er dahin gefahren, wo er ja immer so gerne ist, nach Kollmar. Und der Blick über den Hafen bei der Ankunft hat gezeigt, dass es eindeutig die richtige Entscheidung war.

Als er sich so umguckte, wäre er doch fast baden gegangen. Aber er fand das Wasser noch etwas usselig.

So hat er sich lieber einen feinen Platz zum vor sich hin träumen gefunden.

Und da kamen auch allerhand große Schiffe vorbei, mit denen er sich richtig weit weg, quasi in den Urlaub, träumen konnte. Das fand er ja einfach zu herrlich.

Doch dann traf es ihn, wie ein Schlag: Er hat keinen Strom im Bulli, auch noch keinen Gastank. Er kann sich am nächsten Morgen also keinen Hallo-wach-Kaffee kochen!! Das war ja eine so schreckliche Erkenntnis, beinahe wäre er wieder heim gefahren. Aber er hat dann alles in eine Schale geworfen, den intensivsten Bärenblick aufgesetzt und das Bild seiner Lieblings-Buggy-Freundin geschickt. Und zum Frühstück zwei Becher Kaffee mit Milch ohne Zucker bestellt.

Aber sie wollte sich nicht erweichen lassen, da hat er noch mal nachgelegt.

Wieder eine Absage! Da war er ja so schrecklich unglücklich. Aufstehen müssen, ohne eine Chance auf einen Hallo-wach-Kaffee, einfach gruselig.

Er hat noch einen dritten und letzten Versuch unternommen, so richtig mit Licht der untergehenden Sonne.

Und dann hat er ihr vorsichtshalber demonstriert, was passieren würde, wenn er tatsächlich keinen Kaffee bekäme.

Sie hat ihm immer noch keinen Kaffee für den nächsten Morgen zugesagt, aber er beschloss dann dennoch, den tollen Abend zu genießen und mit einem Glas Wein hat er es sich gemütlich gemacht.

Von seinem Platz aus konnte er sowohl den Sonnenuntergang beobachten….

…als auch die Schiffe, von denen immer noch allerhand unterwegs waren,

Dann wurde er ja doch ziemlich müde und hat sich schon mal in seinen Bärenbulli zurückgezogen, um bei einem weiteren Glas Wein noch etwas zu lesen. Schließlich hatte er ja ein wirklich tolles Buch in seinem Bulli verstaut. Es ist wichtig, immer ein gutes Buch zur Pfote zu haben.

Er konnte es gar nicht aus den Pfoten legen, selbst, als er schon unter die Bettdecke gekrabbelt war.

Doch irgendwann konnte er seine Knopfaugen kaum noch offen halten.

Er ist ratzfatz eingeschlafen und hat tief und fest geschlafen. Das Aufwachen am Morgen war schrecklich. Vor allem ohne Aussicht auf Hallo-wach Kaffee.

Und dann die riesige, wunderbare Überraschung! Bonifazens Lieblings-Buggy-Freundin ist extra zu ihm nach Kollmar gedüst! Mit so richtig leckerem Kaffee!! Boah! Bärbärbär, so eine schöne Überraschung, so eine tolle Freundin.

Und es gab nicht nur Kaffee, sie hatte auch Brötchen und alles für ein leckeres Frühstück mitgebracht. So ein schönes Frühstück gibt es bestimmt nicht noch mal! Eine liebe Freundin, tolles Wetter, leckerer Kaffee, herrliches Lachen, leckere Brötchen, und schöne Aussicht. (Und als Leckerli noch etwas Marzipan Schokolade……..)

Und der Kaffee war wirklich ein ganz hervorragender. So leckeren hat Bonifaz schon schrecklich lange nicht mehr gehabt. Den hat er bis zum Letzten ausgekostet.

Sie musste dann leider wieder los, weil sie schrecklich Wichtiges zu tun hatte, Bonifaz hingegen ist dann mit dem Bulli einfach nur etwas umgezogen, nämlich auf den Campingplatz. Da gibt es Strom und auch Duschen. Und die Dusche würde er, bei dem was er vor hatte, noch brauchen, und Strom für den Kaffee am Sonntag morgen auch. So satt, wie er von dem tollen Frühstück war, gab es erst einmal ein feines Sonnenbad.

Doch dann ist er an den Strand gegangen. Zuerst hat er sich erst mal etwas im Hintergrund gehalten.

…doch dann gab es kein Halten mehr. Als er wieder an seinem Bärenbulli ankam, mußte er erst mal das Elbwasser abduschen und in der Sonne trocknen.

Dann musste er feststellen, dass er jetzt zwar Strom hatte, aber er Trottel-Faz hatte doch tatsächlich den Wasserkocher vergessen! Eine ihm bis dahin ganz unbekannte Campingplatz-Nachbarin, die abends weg fuhr und wohl erst im Laufe des Sonntags wieder zurück käme, hat ihm dann einfach ihren geliehen, nachdem ein Rückgabe-Versteck vereinbart wurde. Da konnte er seinen Bärenbulli-Abend in Kollmar in vollen Zügen genießen.

Allerdings war so erschöpft, dass er ganz früh in den Bulli geklettert ist, und einfach umfiel zum Schlafen.

Dafür war er beim Wachwerden am nächsten Morgen ziemlich putzmunter.

Sofort hat er Kaffee aufgesetzt.

Und bis der fertig war, hat er schnell ein Brötchen gegessen…..auf die Pfote…..im Bett……

Und dann hat Bonifaz seinen Bulli-Kaffee in vollen Zügen genossen. Boah…….

Aber irgendwann ist auch der schönste Ausflug zu Ende. Und mit beginnendem Regen startete Bonifaz seinen Heimweg.

Das war ein ganz besonderer Ausflug. Es war der erste alleine im Bärenbulli, es war Kollmar, es waren tolle Begegnungen, mit jemandem, den er kannte, mit Leuten, die er nicht kannte, die ihm aber sofort einen Wasserkocher ausliehen, oder die mitten Nacht mit ihm den Grill anfeuerten, für Mitternachtsgrillwurst mit Toast und Ketchup. Und dann diese liebe Freundin mit der großartigen, gelungenen Frühstücksüberraschung! Dieses Wochenende wird wohl unvergessen bleiben und das Herz wird beim daran Zurückdenken sicher auch jedes Mal wieder richtig warm werden. Danke!

 

Advertisements

7 Antworten so far »

  1. 1

    elchi said,

    Bonifaz Du kleiner Chameur solch einem Blick könnte auch ein Elchi nicht wieder stehen.
    Irgendwie sind wir aber wohl Seelenverwand muss ich feststellen. Während unseres Aufenthaltes am Niederrhein bei Emmerich hat Elchi ebenfalls in seiner Feuerwehr übernachtet. Hierbei haben wir uns die auf dem Rhein vorbei fahrenden Containerschiffe angeschaut und dabei an Dich gedacht.
    Elchi hatte dann aber keinen Wein dabei sondern hat sich von leckerem Multivitaminsaft und Schokolade ernährt, Eiskalt frisch aus der Kühltasche bei super schönem Wetter, tagsüber 25 Grad mit Sonne bis zum abwinken.
    Schön wenn man andere Menschen trifft die einem sofort vertrauen und dinge leihen die man selbst vergessen hat. Findet Elchi richtig gut.
    Auf unserer Rückfahrt hat es ebenfalls nur Sonne gegeben und wir haben richtig geschwitzt in unserer Feuerwehr.
    Zuhause wurde sich dann erst mal von der Anstrengenden Rückfahrt erholt.

    • 2

      bonifaz said,

      Hallo Elchi,
      entschuldige bitte die späte Antwort. Aber erst mussten Bären Bulli Probleme gelöst werden und dann Sachen gepackt.
      Denn……tadaaaa….morgen früh geht es für ein paar Tage mit dem Bulli in den Urlaub. An den Plöner See. Hier sind schon alle ganz aufgeregt.
      Ich werde natürlich berichten.
      Liebe Grüße,
      Dein Bonifaz

      • 3

        elchi said,

        Nah dann mal einen schönen Urlaub. Freue mich schon auf die Urlaubsbilder.
        Liebe grüße Elchi

      • 4

        bonifaz said,

        Boah Elchi, hier ist das vielleicht schön! Und hier steht eine Oldtimer Feuerwehr, da hab ich ganz doll an Dich gedacht.

      • 5

        Elchi said,

        Morgen Bonifaz,
        Ich vermute, dass Du den „Hallo wach Kaffee“ schon auf hast. War mit den Elchhufen mal auf der Landkarte und habe den Plöner See gesucht. Gleich anschließend hat Elchi seinen Computer eingeschaltet und hat den Hubschrauber fliegen lassen und habe ein wenig in „Googel Earth“ geschaut. Habe Dich aber leider nicht entdecken können ;-).
        Ist bestimmt schön da. So weit weg von Zuhause ist Elchi noch nie gewesen.
        Oje, Fernweh, ganz dolle.

        Dein Elchi

  2. 6

    Sylvia Nikisch said,

    Hallo Bonifaz, wenn mein Mann keinen Hallo-wach-Kaffe bekommt sieht er auch so unglücklich aus. Meine Bärenbande kommt ohne Kakao nicht aus. Eine liebe Freundin und nette Leute, was will man mehr.

    • 7

      bonifaz said,

      Liebe Sylvia
      Kakao ist eine schreckliche Sache…..unbeschreiblich lecker aber leider so mühselig aus dem Fell zu kriegen, wenn bär mal geschlabbert hat. 😉


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: