Sturm Sebastian

Boah……..bärbärbär……War da was los draußen. Ganz heftige Orkanböen ab mittags und auch immer wieder Weltuntergangsschauer. Überall hat es gerüttelt, gepfiffen und geklappert. Da war Bonifaz ja doch etwas mulmig zumute, während er versucht hat ordentlich zu arbeiten. Doch nach Feierabend gab es kein Halten, da musste er losdüsen, um an der Elbe zu gucken, wie doll es denn nun wirklich stürmt. Alleine schon auf einem Stück Weg gab es drei umgestürzte Bäume. Das war schon ganz schön unheimlich. Aber er hat dann sein Auto abgestellt und sich an den Strand vorgekämpft. Er konnte sich nicht wirklich auf den Pfoten halten.

Vorsichtshalber hat er sich an einem Stock, der im Sand fest steckte, angetüddelt.

Dann kam eine ganz fiese Bö, die hat ihn zuerst vorne etwas angehoben. Da konnte er gar nix gegen tun.

Und dann -schwuppdiwuppdich- wurde er einfach umgedreht.

Mit aller Kraft hat er es geschafft sich wieder auf den Bauch umzudrehen. Puuuuh, war das anstrengend.

Doch mit der nächsten Bö, oh weh, wurde er, obwohl er sich doch angetüddelt hat, einfach weg geweht. Ein schreckliches Gefühl,

Er ist dann vorsichtshalber etwas im Windschutz sitzen geblieben und hat sich von da umgeschaut. Und, potzblitz, da war ein Regenbogen.

Und der Blick über die aufgewühlte Elbe war beeindruckend, das Lichtspiel ein ganz Besonderes. Aber irgendwie lag da auch der nächste heftige Regenschauer in der Luft.

Da hat Bonifaz sich ja lieber wieder zum Auto zurück gekämpft. Aber als er an den Deich kam, gab es doch tatsächlich noch einmal ein Stück Regenbogen…..und der Erkenntnis, dass es doch ein Hochwasser geben wird, denn so viel Wasser schon zwei Stunden vor Hochwasser?

Er ist dann heim gefahren. Schließlich hat er sich ja Sorgen gemacht, ob die Bärenbude noch in Ordnung ist. Nicht, dass in seiner Straße ein Baum umgefallen und etwas am Haus zerstört hat…..oder gar auf seinen Bulli gefallen ist. Aber, da hat er Glück gehabt. Daheim ist alles in Ordnung gewesen und sein Bulli ist kein plattdeutscher Bulli. Aber auf dem Balkon, oh weh, Totalschaden!

Doch glauben hier alle, als Sturmschaden gehe das in Ordnung, wenn sie so sehen, was woanders alles kaputt gegangen oder gleich ganz weg geweht wurde.

Advertisements

1 Response so far »

  1. 1

    Sylvia Nikisch said,

    Hallo Bonifaz, schrecklich der Sturm. Erinnert uns an den Tornado dieses Jahr. Der Bulli und das Haus ist bei Euch zum Glück heil geblieben. Bei uns geht es nun nächste Woche mit Dachdecken los. Die Blumen sehen aber etwas wüst aus. Das es dich umgehauen hat am Strand kein Wunder. Am Nordseestrand im Urlaub bei Sturm hat es auch schon umgeweht. Im Keller waren wir bei dem Tornado sicherer. Was verwunderlich war, wieso bei uns im Garten die Tomaten noch standen, wogegen es ein paar Meter weiter große Buchen umgehauen hat. Solche Unwetter braucht kein Mensch und Bär. VlG Sylvia und Frank


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: